Die Sommer-Öffnungs-Samstage im Lesetreff – nur mit Voranmeldung per E-Mail

11. Juli
18. Juli
25. Juli
1. August

und nach der Sommerpause:

5. September
12. September

Ihr könnt Euch jetzt schon einen Termin – jeweils zwischen 9 und 13 Uhr – sichern über info@lesetreff-waldbronn.de

Im Moment und über die Ferienschließung haben die Ausleihfristen keine Gültigkeit.

Zum BNN-Artikel von 13.Mai 2020

Wie geht das mit der Terminvergabe?

  • Du musst nur eine E-Mail schreiben an info@lesetreff-waldbronn.de . Wenn du magst, schreib dazu, ob du eher Frühaufsteher oder Langschläfer bist.
  • Du bekommst dann von uns bis Donnerstag oder spätestens Freitag per E-Mail eine Antwort mit einer bestimmten Uhrzeit zwischen 9 und 13 Uhr.
  • Genau zu dieser von uns genannten Zeit darfst Du – natürlich mit Deiner Familie – am unteren Eingang (Stuttgarter Straße) den Lesetreff betreten. Und das Beste: du und deine Familie, ihr dürft nun eine ganze Viertelstunde lang alleine und ungestört Bücher heraussuchen. Erst wenn ihr eure Bücher am Buchungsschalter zum Verbuchen hinreicht, betritt die nächste Familie unten das Gebäude.
  • Bücher zurückgeben geht auch ohne Termin. Samstags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr stehen Boxen vor dem Eingang Stuttgarter Straße. Bitte Klebezettel anbringen mit Namen und Anzahl der Medien.
  • Schnellentschlossene können samstags ab 10 Uhr anrufen (Tel. 07243 939 8215) und fragen, ob noch ein Termin frei ist.

Wie sicher ist das Bücherausleihen?

Wir vom Lesetreff sind jetzt ziemlich pingelig, denn wir möchten, dass Bücher weitergegeben werden und keine Viren. Daher noch ein paar Hinweise:

  • Unser Betreuungsteam trägt Mund-/Nasenschutz und Handschuhe. Bitte, macht das auch.
  • Wenn ihr Bücher zum Zurückgeben habt, legt sie auf den Tisch im unteren Raum. Klebezettel liegen bereit, auf denen ihr euren Namen notieren könnt. Die Medien gehen eine Woche lang in Quarantäne, bevor sie wieder eingeordnet werden.
  • Für die Bücher, die ihr euch aussucht, bekommt ihr ein Körbchen, das wir nach jedem Gebrauch abwischen.
  • Die Toilette soll, wenn möglich, von unseren Besuchern nicht benützt werden.
  • Selbstverständlich wischen wir Flächen und Türklinken regelmäßig ab,

Aber das Wichtigste ist: Wir freuen uns auf Euch!

Wir haben jetzt sogar eine Tonie-Box!

Kommt vorbei und schaut, wie viele schöne neue Bücher wir haben. Wir haben jetzt viele Tonies zum Verleihen und sogar eine Tonie-Box, mit der ihr im Lesetreff schon mal probehören könnt. Tonies könnt ihr – genauso wie Spiele und CDs – 14 Tage lang zu Hause behalten und die Ausleihzeit sogar noch einmal um 14 verlängern. Das geht im Lesetreff, per E-Mail oder über Web-Opac.

Für jedes Kind liegt jetzt auch ein eigener Leseausweis bereit. Sieht nett aus und kostet nichts. Schon abgeholt? Und wenn man ihn mal vergessen hat, darf man natürlich trotzdem ausleihen.

Schöne Aktionen in der Vorweihnachtszeit – ein Rückblick

Beim Adventsbasteln haben 14 Kinder wunderschöne Tannenzapfen-Bäumchen gebastelt.

Und bei unserem Türchen im Rahmen des lebendigen Adventskalenders haben viele Kinder aufmerksam der weihnachtlichen Geschichte gelauscht.

Bücher spenden? Ja, aber…

… bitte keine gebrauchten Bücher mehr. Unglaublich, wie viele Menschen uns gebrauchte Kinder- und Jugendbücher gespendet haben, vielen Dank dafür! Jetzt müssen wir uns allerdings erst einmal einen Überblick verschaffen und legen deshalb eine Spendenannahme-Pause ein.

Photo by Jessica Ruscello on Unsplash

Sobald wir wieder gebrauchte Bücher annehmen, steht das natürlich hier oder im Waldbronner Amtsblatt.

Neue Bücher, Spiele, CDs oder Tonies, beispielsweise von LiteraDur, nehmen wir aber nach wie vor sehr gerne!

Der Lesetreff auf der Offerta

Fünf Tage lang war der Lesetreff bei der Verbrauchermesse Offerta auf dem Karlsruher Messegelände dabei – eine Premiere!

Es war zwar etwas Arbeit, aber schließlich haben wir aus einem nüchternen Messestand eine bunte, gemütliche Leseecke gemacht, inklusive Bücherflohmarkt.

Der Schmökersessel war bei den Leserinnen und Lesern sehr beliebt.

Was große und kleine Offertabesucher aber am meisten faszinierte, war unsere Korkenarmbrust, mit der man zum Beispiel Asterix, das Sams oder den Räuber Hotzenplotz umschießen konnte. Klingt martialisch, war aber sehr lustig!

Unser erster Auftritt auf der Offerta hat uns großen Spaß gemacht und unseren Besuchern hoffentlich auch. Danke an alle, die da waren, egal ob als Besucher oder Helfer!

Tipp: Welche neuen Bücher gibt’s?

Seit drei Monaten gibt es nun den Lesetreff und Stück für Stück vergrößern wir unser Bücherangebot. Der Nachschub kommt einerseits durch Spenden, andererseits kaufen wir natürlich immer wieder neue Bücher.

Jetzt kann man sich unkompliziert die Neuzugänge im Web Opac anzeigen lassen. Unter „Neuerwerbungen“ sind alle neuen Bücher, CDs und Spiele aufgelistet. Dort kann man sie auch vorbestellen.

Neue Bücher für den Lesetreff – dank Euch!

Wer den Lesetreff betritt, dem fällt gleich ein Regal am Eingang auf. Es ist etwas leerer als die anderen, aber es zieht trotzdem magisch an: Hier stehen nämlich die Neuanschaffungen.

Aber wo kommen die her?

Einerseits von den Menschen, die entweder bei der Lesetreff-Eröffnung im Juli und auch im Nachgang von LiteraDur bereitgestellte Bücher gekauft und sofort gespendet haben. Andererseits hat die Buchhandlung LiteraDur selbst kistenweise Bücher gespendet.

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Und es darf auch weiterhin gespendet werden. Einfach in der LiteraDur ein Buch aussuchen und dem Lesetreff spenden. Das gespendete Buch bekommt dann einen netten Zettel, auf dem der Name des/der Spenders/Spenderin steht.

23 Kids hatten Spaß am Programmieren

Groß war der Andrang für die vier Programmier-Schnupperkurse im Lesetreff im Oktober. 23 Kinder zwischen 7 und 11 Jahren, darunter erfreulicherweise viele Mädchen, erstellten unter Leitung von Philipp Henkel ihre ersten Programme mit dem Micro:bit. Der Erfolg ließ sich an den leuchtenden Augen der Kinder ablesen.

Kann man das später auch arbeiten?

An zwei Samstagen im Oktober fanden 4 Kurse mit jeweils ungefähr 6 Kindern statt. Mitten im Lesetreff zwischen den Bücherregalen saßen die Kinder und programmierten.

Aufgaben umsetzen, Sterne sammeln!

Im Schnupperkurs erstellten die Kinder die ersten Programme für den Micro:bit. Der Micro:bit ist ein winziger Computer, der speziell entwickelt wurde, um Kindern das Programmieren einfach und mit Spaß beizubringen. Er hat ein kleines Display, Knöpfe und Sensoren, welche unter anderem die Temperatur, Lage oder Beschleunigung messen. Außerdem kann man an Pins verschiedene Sachen wie LEDs anschließen und steuern.

Programmieren mit grafischen Blöcken

In diesem Kurs ließen die Kinder zunächst auf dem Display ihren Namen und blickende Herzen ausgegeben. Dazu mussten sie im Browser die entsprechenden grafischen Blöcke auswählen und Werte festlegen. Diese Blöcke mussten richtig platziert werden: Soll die Ausgabe beim Start erfolgen oder wenn ein Kopf gedrückt wird oder immer wieder? Nach der Programmierung musste das Programm auf den kleinen Computer übertragen werden. Die Kinder waren sehr stolz, als sie ihr Programm anschließend starteten und dieser ihren eigenen Namen anzeigte. Immer komplizierter und länger wurden die Programme, als zum Beispiel ein Smiley mit rollenden Augen programmiert wurde. Die Kinder waren sehr neugierig und erfindungsreich und haben viel ausprobiert.

Klasse, es funktioniert!!!

Allen hat es großen Spaß gemacht.

Wann gibt es den nächsten Kurs? Können wir nicht heute Nachmittag weitermachen?

Wir programmieren im Lesetreff

Im Rahmen der EU Code Week können Kinder ins Programmieren eintauchen und wir, der Lesetreff, sind mit vier Veranstaltungen für neugierige Kids dabei!

Schnupperkurse, jeweils 6 Kinder, von 7 bis 12 Jahren

Kurs 1Samstag, 5. Oktober10:00 bis 11:15 Uhr
Kurs 2Samstag, 5. Oktober11:15 bis 12:30 Uhr
Kurs 3Samstag, 12. Oktober10:00 bis 11:15 Uhr
Kurs 4Samstag, 12. Oktober11:15 bis 12:30 Uhr

Anmeldungen mit Wunschtermin, Name des Kinds und Alter bitte an philipp.henkel@lesetreff-waldbronn.de

Worum geht’s?

Programmiereinsteiger lernen den Mikrocontroller Micro:bit kennen, erkunden die Entwicklungsumgebung und erstellen kleine Programme. Herzen blinken, der eigene Name wird angezeigt und es wird viel experimentiert.

Micro:bits sind kleine Einplatinencomputer, die man mit grafischen Elementen im Webbrowser programmiert. Die Kinder arbeiten gemeinsam in kleinen Gruppen, lernen mit den Bausteinen erste eigene Programme zu kreieren, die Sensoren einzusetzen und Bilder auf das LED Display zu zaubern.

Wir bieten mehrere Kurse zu je 75 Minuten an. Erfahrene Kinder unterstützen die Einsteiger bei ihren ersten Schritten. Eltern sind willkommen, dürfen uns über Schulter schauen und in zukünftigen Workshops unterstützen. Wenn der Spaß am Programmieren geweckt ist, kann man später in Vertiefungskursen so richtig loslegen.

Das Lesetreff wird gefördert!

Meet and Code unterstützt gemeinnützige Organisationen in Europa, um der nächsten Generation Zugang zu digitalen Fähigkeiten und zum Programmieren zu ermöglichen. Wir bedanken für uns für die Förderung!

Die EU Code Week ist eine Breiteninitiative, die der Bevölkerung das Programmieren und digitale Kompetenzen auf spaßige und ansprechende Weise näherbringen soll.